Anonym durchs Netz dank Wegwerf Emails

Wir surfen ständig im Internet, sowohl beruflich als auch in unserer Freizeit. Wir finden dort interessante Beiträge zu Themen, die uns interessieren und eine große Bandbreite an Seiten, Onlineshops und Foren, durch die wir gerne stöbern. Viele dieser Seiten sind frei zugänglich, zahlreiche jedoch fordern eine vorherige Anmeldung mit der Angabe der eigenen Email Adresse. Nicht selten ist eine solche Registrierung mit dem automatischen Einverständnis verbunden, einen Newsletter zu abonnieren. Aber auch die Gefahr, mit Spam Mails oder gar einem Virus attackiert zu werden, ist hoch. Wer weiß schon, welche Internetplattformen wie sensibel mit den Daten anderer umgehen? Doch wie kann man sich davor schützen? Welche Möglichkeiten gibt es, sich anonym durchs Netz zu bewegen? Die Antwort lautet: Das Verwenden von Wegwerf Emails.

Was aber versteht man unter Wegwerf Emails?

Der Begriff bezeichnet eine willkürlich generierte Email Adresse, die lediglich dem Zweck dient, sich für eine bestimmte Plattform anzumelden, ohne dabei etwas von sich selbst Preis geben zu müssen. Diese Mailadresse ist nur für ein kurzes Zeitfenster gültig, kann auf Wunsch je nach Anbieter verlängert werden und wird danach unwiderruflich gelöscht. Natürlich kann die Mailadresse selbst weiterhin für die Anmeldung auf diversen Seiten, für die sie genutzt wurde, verwendet werden. Aber eine Wegwerf Emailadresse hat in der Regel keinerlei andere Funktion als die, einem System eine normale Mailadresse vorzugaukeln. Dementsprechend hat sie -ebenfalls je nach Anbieter- auch keine Speicherfunktion. Sie ist einfach nur ein Code, der dem Anmeldesystem einer Internetseite etwas vorgaukelt. Auf diese Weise ist man sicher vor unerwünschten Newsletter Abonnements, Spam Mails oder einem möglichen Datenklau.

Es gibt unter allen Anbietern von Wegwerf Emails auch solche, deren Mailadresse für den gültigen Zeitraum sogar ein Postfach beinhaltet. Das ist vor allem für solche Seiten praktisch, die einen Bestätigungslink schicken, damit die Anmeldung aktiviert werden kann. Aber alle Mails, die während des aktiven Zeitfensters an die Wegwerf Mailadresse geschickt werden, sind nach Ablauf der Gültigkeit unwiderruflich mitsamt der Mailadresse selbst gelöscht. Darum eignet sich eine solche Wegwerf Email auch nicht für den dauerhaften Gebrauch als Postfach, sondern ist nur auf die temporäre Benutzung ausgelegt.

Wann lohnt sich eine Wegwerf Email?

Gerade für Internetseiten, bei denen man nicht weiß, wie hoch ihre Sicherheit ist, ist die Verwendung von Wegwerf Emails ratsam. Aber auch für Foren, die gern ständig Benachrichtigungen über neue Beiträge oder Antworten per Mail informieren, ist eine Wegwerf Email nützlich. Schließlich landen solche Informationen doch nur im Papierkorb, beanspruchen Speicherkapazitäten des Emailkontos und unnötigen Zeitaufwand, sie wieder zu löschen. Gerade unseriöse Plattformen versenden gern Spammails. Diese lassen sich leider nicht einfach abbestellen wie ein Newsletter, sie fluten permanent das Konto und nerven den Empfänger einfach nur. Um einem Seitenbetreiber gar nicht erst die Fläche für Spam zu bieten, ist die Nutzung von Wegwerf Emails in erster Linie gedacht.

Woher bekommt man eine Wegwerf Mailadresse?

Wenn man den Begriff im Netz in das Suchfeld eingibt, werden sofort zahlreiche Anbieter von Wegwerf Emails gelistet – Müllmail.com ist einer der führenden und am schnellsten wachsenden deutschen Anbieter. Die Zeitfenster der Gültigkeit einer solchen Adresse variieren. Manche sind nach 10 Minuten wieder verschwunden – weggeworfen-, andere erst nach Stunden. Länger bedarf es auch im Allgemeinen nicht einer Gültigkeit, schließlich dient diese Adresse in der Regel nur zur Anmeldung auf einer bestimmten Internetseite. Anderenfalls findet man unter der generierten Wegwerf Email einen Button, der durch Betätigen das Zeitfenster verlängert.
Seriöse Anbieter von Wegwerf Emails bieten ihren Service kostenlos an und es bedarf keiner vorherigen Anmeldung.

Wo kann man die Wegwerf Email verwenden?

Große Plattformen wie facebook zum Beispiel haben ein Erkennungssystem, das die Benutzung einer Wegwerf Mail erkennt und die Registrierung mit einer normalen Wegwerf Email Adresse unmöglich macht, durch die größere Auswahl an Emailendungen ist Müllmail allerdings auch dafür geeignet. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Internetseiten, bei denen eine Anmeldung mit einer Wegwerf Email wunderbar funktioniert. Da man auch nie genau weiß, wer hinter den besuchten Internetseiten steht und was genau eigentlich mit den eigenen Daten passiert, ist es stets lohnenswert, erst einmal eine Registrierung mit einer Wegwerf Mail zu probieren. Gerade bei Websites, die vor Werbung nur so strotzen, ist die Verwendung einer Wegwerf Mail anzuraten, denn dort ist die Gefahr, von Spammails überhäuft zu werden, enorm.

Worauf ist bei der Nutzung von Wegwerf Emails zusammenfassend zu achten?

Das Generieren und Verwenden von Wegwerf Emails ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung oder sonstigen persönlichen Angaben.
Nach einem gewissen Zeitraum sind sowohl die Mailadresse als auch eventuelle Nachrichten im dort vorhanden Postfach unwiderruflich gelöscht. Wer also weiterhin die Wegwerf Email zur Anmeldung auf Seiten im Internet nutzen möchte, sollte sich die generierte Adresse auf jeden Fall abspeichern oder notieren, denn meist sind es nur willkürliche Zahlen -und Buchstabenfolgen, die diese Adresse bilden.
Die Wegwerf Email funktioniert nicht auf jeder Seite, es ist aber gerade auf unseriös wirkenden Internetseiten ratsam, zunächst eine solche Adresse auszuprobieren, um sich und das eigene „normale“ virtuelle Postfach vor Spam oder Viren zu schützen und keinerlei Daten über sich selbst herzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.